Präsent sein.
 

Kinder brauchen vor allem eines: Sicherheit. Das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit entsteht beim Kind, wenn die Eltern oder andere primäre Bezugspersonen auf das Kind mit Bestätigung reagieren. Was bedeutet das? Zuerst einmal, dass die Aufmerksamkeit der Eltern beim Kind ist und nicht erst dorthin geht, wenn das Kind protestiert. Das setzt Achtsamkeit der Eltern voraus. Bestätigung meint, dass die Gefühle, Körperempfindungen und Gedanken des Kindes sein dürfen und anerkannt werden. Das Kind lernt so, dass es mit all dem, was es erlebt und empfindet, okay ist und geliebt wird. Mehr noch: Es erlebt, dass es mit überwältigenden Gefühlen nicht alleine ist, sondern sich auf die Grossen verlassen kann.

Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass sämtliche Verhaltensweisen des Kindes befürwortet oder alle Bedürfnisse befriedigt werden müssten. Das Kind trifft auf andere Menschen, die ihrerseits auch Wünsche und Empfindungen haben, und wenn es kann lernen, Bedürfnisse und Empfindungen Anderer zu respektieren und sich einzufügen. Damit das gelingt, braucht das Kind Bezugspersonen, die dies dem Kind gegenüber mit guten Beispiel vorleben. Der sichere Hafen der Bindung zu den Eltern ist auch die Basis dafür, dass Kinder sich selbst, ihre Mitmenschen und die Welt entdecken können und sie durch ihre natürliche Neugierde und Lebenslust mit Freude lernen und sich positiv entwickeln.

Die meisten störenden Verhaltensweisen, die gemeinhin als Erziehungsprobleme oder sogar als Persönlichkeitsmerkmal eines Kindes gesehen werden, haben ihre tieferen Ursachen in der Art und Weise, wie die Eltern in Beziehung mit ihrem Kindern sind und auf sie reagieren. Und das ist eine gute Nachricht! Denn sonst würde das Glück der Kinder in kleinen Kinderhänden liegen.

 

Aus diesem Grund setzen wirksame Erziehungs- und Familienberatungen in erster Linie bei den Erwachsenen an.

>> mehr zur Arbeitsweise