Inspiration &
Austausch

Interaktive Elternabende

Packend, humorvoll und gespickt mit praktischen Anregungen führe ich Sie durch einen interaktiven Elternabend zu verschiedensten Themen. Einleuchtende Überlegungen und Tipps sowie das interaktive Erproben des Gesagten machen den Elternabend zu einem Erlebnis, welches es dem Publikum einfach macht, zu Hause etwas davon umzusetzen und so zu profitieren.

 

Gerne leite ich als Gastreferent für Sie als Schule, Kita, Elternrat oder Elternvereinigung einen thematischen Elternabend. Als Struktur bewährt hat sich ein eher kurzes Input-Referat mit einem längeren interaktiven Teil, welcher Austausch im Publikum, Diskussion im Plenum und Rollenspiele umfassen kann.

Für die Wahl des Inhalts Ihres Elternabends können Sie auf die nachstehend aufgeführten Themen zurück­greifen oder mit mir Ihre Wünsche besprechen.

Gefühlsausbrüche und Rückzug bei Kids & Teens

Kinder und Teenager werden von ihren Gefühlen manchmal richtiggehend überflutet, wenn sich die Welt (oder ihre Eltern) nicht nach ihrem Willen richtet: Sie toben, schreien oder ziehen sich zurück. Kein Wunder, schrecken Eltern aus diesem Grund manchmal zurück, Nein zu sagen.

Wie kann man den Kindern und Teenagern den Umgang mit schwierigen Gefühlen wie Wut oder Trauer beibringen? Indem wir emotionale Brücken bauen, vermeiden wir nicht nur eine Eskalation, sondern helfen unseren Kindern auch, sich mit der gegebenen Situation zu versöhnen. Zudem wird es ihnen dadurch gelingen, in Zukunft besser mit schwierigen Gefühlen umzugehen, wenn z.B. schlechte Noten, eine Abweisung, eine Trennung oder andere Enttäuschungen anstehen.

 

Pubertät: Wurzeln und Flügel geben

Die Pubertät trifft Kinder und Eltern gleichermassen unverschuldet. Jugendliche orientieren sich zunehmend an Gleichaltrigen und verfolgen eigene Ziele und Wege. Nach wie vor sind sie in vielerlei Hinsicht auf die Eltern angewiesen: Als Coach, damit sie ihre Ziele erreichen können, als sicherer Hafen, wenn mal wieder was schiefläuft und als ehrliches Gegenüber, das sowohl seine eigenen Bedürfnisse als auch diejenigen der Jugendlichen ernst nimmt.
Wie können wir als Eltern diesen Balanceakt meistern?

Am interaktiven Elternabend wechseln sich Inputs mit konkreten Strategien und Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch und Ausprobieren des Gesagten ab.

 

Sicher führen dank stabiler Beziehung

Kinder haben ein tiefes Bedürfnis nach einer sicheren Bindung an ihre Eltern, damit sie sich in dieser oft unübersichtlichen Welt orientieren können. Wenn sie sich in einem sicheren Hafen wähnen, entwickeln sie sich nicht nur optimal, sondern sind auch bereit, die Führung der Eltern anzunehmen. Eine wirksame und glaubwürdige Art, mit Grenzen und Konsequenzen umzugehen, ergänzt diese Haltung optimal.

Am Vortrag werden wir diese Zusammenhänge veranschaulichen und konkrete Strategien vorstellen, wie sich die Beziehung zu den eigenen Kindern vertiefen und problematisches Verhalten vermindern lässt. Mittels Fallbeispielen (aus dem Publikum) können wir direkt erproben, wie die vorgeschlagenen Strategien wirken.

Grenzen setzen, konsequent sein, Beziehung stärken

Im Inputreferat setzen wir uns vorerst damit auseinander, was eine Grenze ist, wie mit unterschiedlichen Grenzen bei verschiedenen Menschen umgegangen werden sollte und wir erkennen, dass die behauptete Grenze (wir beginnen zu reden) und die tatsächliche Grenze (wir handeln) oftmals weit auseinander liegen. Wir besprechen, wie wir unsere Glaubwürdigkeit mit einfachen Mitteln steigern können und was das beim Kind bewirkt. Schliesslich widmen wir uns der Frage, wie das Kind unterstützt werden kann, sich mit einer Grenze zu versöhnen. Mittels Fallbeispielen (aus dem Publikum) können wir direkt erproben, wie die vorgeschlagenen Strategien umgesetzt werden können.